Rezension zu Lilith: Die uralte Metropole von Christoph Marzi

Lilith  - Christoph Marzi

Einfach toll! Nachdem mich bereits der erste Band dieser Serie, Lycidas, voll auf begeistert hat, stand der zweite Band Lilith dem in nichts nach, eine wirklich würdige Fortsetzung!

Vier Jahre sind seit den Geschehen in Lycidas vergangen und das ist auch schon der erste Punkt, der mich an diesem Buch wirklich begeistert hat. Denn während ich schon oft festgestellt habe, dass Autoren es nicht schaffen, ihre Figuren glaubwürdig altern zu lassen, wenn zwischen einzelnen Bänden mehrere Jahre vergehen, ist es Marzi hier wirklich hervorragend gelungen.

Und auch sonst hat mich die Geschichte rund herum völlig überzeugt. Denn erneut ist es dem Autor hier gelungen eine komplexe, vielschichtige Geschichte zu erschaffen, in der faszinierende Charaktere und eine magische Welt real werden. Dabei geht es diesesmal aus London heraus nach Paris und Ägypten, zwei Settings, die ich ebenso faszinierend finde wie London und die eben so grandios umgesetzt wurden.

Die Atmosphäre ist sehr dicht gewoben, dem Autor gelingt es die verschiedensten Gefühle im Leser zu erwecken und mit seinem, teils sehr altmodisch wirkendem, im Stil des 19. Jahrhunderts gehaltenen, Schriftstil die gesamte Handlung lebendig werden zu lassen. Besonders gefallen hat mir dabei vor allem der unterschwellige, trockene Humor, den der Autor stets in seine Erzählungen einfließen lässt.

Alles in allem ist dieses Buch eine mehr als nur würdige Fortsetzung und der zweite Teil eines Meisterwerks der deutschen Fantasy.

Quelle: http://anima-libri.de/rezension/christoph-marzi-lilith-die-uralte-metropole