Solide Fortsetzung

Rette mich  - Becca Fitzpatrick, Sigrun Zühlke

Ich hasse Patch. Ich habe ihn von seinem ersten Erscheinen an in Band 1 gehasst und ich hasse ihn noch immer noch. Trotzdem bin ich irgendwie fasziniert von dieser Geschichte. Für viele Fans der Serie ist Patch das eine Element, das die gesamte Serie trägt. Für mich ist er das auch, allerdings ist meine Faszination mit ihm weniger schwärmerischer Natur als viel mehr so eine Art morbide Faszination.

 

Ich mag Fitzpatricks Schreibstil, denn der zeichnet sich im Gegensatz zu so manchem übermäßig blumigem Stil gerade durch seine Klarheit aus. Die Autorin schafft es mit einem sehr klaren und eigentlich auch nüchternen Schreibstil nichtsdestotrotz eine sehr eindringliche Atmosphäre zu schaffen, die dem Buch eine gewisse Tiefe verleiht.

Die Geschichte selbst ist nun wirklich nicht allzu… nun ja, sagen wir mal, die Geschichte hinter der Engel der Nacht Reihe ist recht simpel aber durchaus solide und daher auch ganz angenehm zu lesen. Die Idee ist auf jeden Fall nicht schlecht und auch die Ausarbeitung ist durchgängig gut. Aber die Geschichte reißt einen eben nicht eben vom Hocker, so war es auch hier im dritten Band der Serie.

Ganz anders die Charaktere. Für Patch empfinde ich, wie bereits gesagt, eine innige Hassliebe und eine Art morbide Faszination. Ich glaube, ich habe noch nie einen Charakter gefunden, der mir so wahnsinnig unsympathisch war und den ich trotzdem irgendwie faszinierend fand, sodass ich das Buch nicht vor lauter Antipathien einfach in die Ecke geknallt habe.

Alles in allem fand ich “Rette mich” gut und faszinierend und in meinen Augen ist es eine durch und durch gelungene Fortsetzung, die die Geschichte auf genau dem Niveau fortführt, auf dem sie in den ersten beiden Bänden gehalten wurde.

Quelle: http://anima-libri.de/rezension/becca-fitzpatrick-rette-mich