Locker, leichte Lektüre und gelungene Fortsetzung

Madison Avery - Der Tod trägt Turnschuhe - Kim Harrison

Während ich mit dem ersten “Madison Avery” Roman, “Totgeküsste leben länger”, so meine Probleme hatte, weil ich einfach ‘mehr’ erwartet hatte, bin ich mit diesem Band sehr viel besser klar gekommen, da ich wusste, worauf ich mich hier einlasse.

 

Wer Kim Harrisons Rachel Morgan Romane kennt und hier etwas Ähnliches auf gleichem Niveau erwartet, der wird wohl eher enttäuscht werden, denn Kim Harrisons Jugendbuchserie hat nicht unbedingt allzu viel Tiefgang und wirkt generell eher wie eine Light Version ihrer anderen Urban Fantasy Romane.

Das ändert aber nichts daran, dass auch die Madison Avery Serie amüsanten Lesespaß bereit hält, auch wenn der sich eindeutig an ein jüngeres Publikum richtet. Wenn man aber einmal weiß, worauf man sich eigentlich einlässt, ist auch dieses Buch wirklich unterhaltsam.

Vor allem, da sich der zweite Band dieser Serie sehr viel besser und glatter lesen lässt, als der erste. So wirken die Charaktere nicht nur reifer und erwachsener sondern vor allem auch vielschichtiger und realistischer. Sie fügen sich sehr viel besser in das gesamte Konzept der Geschichte ein, die daher nicht mehr so gewollt und erzwungen wirkt sondern sehr viel runder ist.

Und auch Action hält dieses Buch zur Genüge bereit. Die Idee hinter der Geschichte um Madison Avery finde ich sowieso richtig toll und Kim Harrison versteht es dieses Konzept spannend und faszinierend umzusetzen. Mit viel Humor und ordentlich Action geht es hier doch recht rasant zur Sache, sodass sich das Buch relativ schnell durchgelesen hat. Spaß macht es auf jeden Fall.

Alles in allem ist “Der Tod trägt Turnschuhe” eine rundum unterhaltsame Fortsetzung, in der sich die Geschichte im Vergleich zum ersten Band deutlich steigert. Leichte, lockere Lektüre, die einfach Spaß macht.

Quelle: http://anima-libri.de/rezension/kim-harrison-madison-avery-der-tod-tragt-turnschuhe