Unglaublich langweilige Umsetzung

Elixir  - Hilary Duff, Eva Müller-Hierteis

Mit diesem Buch konnte ich einfach so gar nichts anfangen. Zwar finde ich die Idee rund um das Elixir nicht schlecht, aber ansonsten ist das Buch einfach so dermaßen durchschnittlich, dass mir das Lesen nicht wirklich Spaß gemacht hat.

 

Das fängt schon mit Clea an. Sie ist reich, schön und blond und das war es im Grunde genommen auch schon. Sie ist nett und für den Leser ist es einfach die Geschichte aus ihrer Perspektive mitzuerleben, aber sie ist eben auch rundum simpel gestrickt. Nicht gerade, weil sie dumm wäre, aber sie ist so naiv wie so viele YA-Heldinnen und ihr fehlt eben jegliche Tiefe.

Mit Sage erging es mir ganz ähnlich, vor allem fehlte mir hier die Hintergrundinformation zu ihm, denn damit hält sich die Autorin wirklich zurück. Dadurch ist es mir unglaublich schwer gefallen wirklich irgendetwas mit ihm anzufangen. Auch er ist einfach so schrecklich glatt und ohne jede Tiefe, ein Phänomen, das sich generell durch dieses Buch zieht.

Den auch die Handlung ist schlicht und ergreifend glatt und ohne Kanten. Es gibt einen roten Faden, der ist eindeutig da, an der logischen Reihenfolge der Handlung hapert es auch nicht wirklich, wenn man einmal davon absieht, dass ich die Aktionen der Charaktere eher selten nachvollziehbar fand. Das Problem war eher, dass die Handlung einfach nur durch und durch vorhersehbar und dadurch ziemlich langweilig war.

Wirklich gut gefallen hat mir hingegen der Schreibstil der Autorin, der ist in der Tat sehr gut, liest sich flüssig und erzeugt, zumindest in der Theorie, erfolgreich eine sehr stimmungsvolle Atmosphäre. Leider kann das die Sache aber auch nicht mehr retten.

Alles in allem war ich nicht wirklich enttäuscht von diesem Buch, denn ich habe ehrlich gesagt kaum etwas von Hilary Duffs Roman erwartet, sodass meine Erwartungen auch nicht enttäuscht werden konnten, aber schade ist es schon, denn so wirklich Spaß hatte ich an “Elixir” leider nicht.

Quelle: http://anima-libri.de/rezension/hilary-duff-elixir