Kunterbunter historischer Lesespaß für Jung und Alt

Das Geheimnis des goldenen Salamanders - Renée Holler, Bernd Lehmann

Schon das liebevoll gestaltete Cover dieses Kinderbuchs gibt einen hervorragenden Vorgeschmack auf das, was den Leser zwischen den Buchdeckeln erwartet. Neben wunderschönen ganzseitigen Zeichnungen von Illustrator Bernd Lehmann, die das Buch sehr schön auflockern, ist auch die Geschichte von Alyss und Jack, die Autorin Renée Holler hier erzählt, wirklich zauberhaft.

 

Das Buch ist rundum kindgerecht, sowohl in Bezug auf die Gestaltung als auch in Bezug auf die Geschichte, aber das bedeutet nicht, dass es für erwachsene Leser nicht auch spannend ist, ganz im Gegenteil. Denn “Das Geheimnis des goldenen Salamanders” glänzt vor allem durch die unglaubliche überraschungsreiche Story. Genau wie Alyss nicht weiß, was sie in der Großstadt London eigentlich erwartet, weiß auch der Leser nicht, wo ihn die Geschichte hinführen wird und kann das auch zu keinem Punkt der Geschichte wirklich vorhersagen, wodurch die Geschichte wirklich spannend wird.

Natürlich ist auch der Stoff, aus dem die Geschichte gemacht ist, wirklich gut. Die Autorin versteht es das historische London mit einfachen Worten auf sehr atmosphärische Art und Weise lebendig werden zu lassen und die gesamte Szenerie ist sehr bildhaft beschrieben, sicherlich auch für Kids eine große Freude und eine fantastische Weise, spielerisch historische Fakten zu vermitteln.

Überhaupt ist dieses Buch ein einziger, riesiger Lesespaß. Es ist kunterbunt und spannend, voller Abenteuer und Faszination und dabei doch mit einem ernsten Kern, der hier aber so unterhaltsam verpackt ist, dass das Buch alles aber ganz bestimmt nicht belehrend wirkt. Ein Lesevergnügen für Jung und Alt, das sich kaum aus der Hand legen lässt.

Quelle: http://anima-libri.de/rezension/renee-holler-das-geheimnis-des-goldenen-salamanders